plugin_background
Clubmeisterschaften 2022

Clubmeister 2022 stehen fest!

Die Clubmeisterschaften 2022 sind in trockenen Tüchern und es gilt, ein aufregendes Wochenende Revue passieren zu lassen. Über drei Tage war alles geboten, was sich das Sportlerherz wünscht: Spannung, Freude, Drama und vor allem eine Menge gutes Golf! 53 Teilnehmer starteten in 6 Kategorien in das Wochenende und hatten das Glück alle drei Tage bei bestem Golfwetter spielen zu können. Das starke Gewitter mit entsprechend heftigen Regenschauern am Samstagnachmittag verpassten die Teilnehmer ganz knapp. Beste Rahmenbedingungen also für das Sportliche Highlight der Golfsaison!

Einen vertrauten Zweikampf bei den Herren lieferten sich der amtierende Clubmeister Marius Niedermeier und sein Mannschaftskollege Johannes Steck. Die beiden hatten die Clubmeisterschaft im letzten Jahr erst im Stechen am ersten Extraloch entschieden. Eine ähnliche Dramaturgie entwickelte sich auch in diesem Jahr. Johannes spielte die ersten beiden Runden am Freitag und Samstag groß auf und konnte sich mit Runden von 75(+3) und 78(+6) einen 4 Schläge Vorsprung für die Finalrunde erarbeiten. Seine 75 vom Freitag war gleichzeitig auch die beste Runde des Turniers. Marius hatte zwar mit Runden von 77(+5) und 80(+8) das Nachsehen, blieb aber in Schlagdistanz. In der entscheidenden Runde am Sonntag allerdings drehte sich das Blatt. Marius brachte eine 76(+4) ins Clubhaus und konnte auf Johannes ganze 8 Schläge gut machen. Damit heißt der neue und alte Clubmeister der Herren auch in 2022 Marius Niedermeier. Den dritten Platz gewann Timo Kaiser im PC-Stechen. Er holte am Finaltag ganze 6 Schläge auf und hatte im Stechen dann das nötige Glück auf seiner Seite.

Wenig Spannung kam hingegen bei den Damen auf. Wie erwartet, setzte sich hier unsere Nachwuchsspielerin Elodie Minje durch. Elodie ließ zwar am ersten Tag einiges liegen, steigerte sich aber nach ihrer 89(+17) am Freitag mit Runden von 81(+9) und einer starken 76(+4) am Wochenende. Die Finalrunde war gleichzeitig auch Elodies beste Einzelergebnis überhaupt. Satte 37 Schläge Vorsprung sorgten für den verdienten Titel der Damen Clubmeisterin im Alter von erst 11 Jahren. Gleichzeitig bedeutete das auch den Titel bei der Jugend. Mitkonkurrentin Helena Baraka belegte den zweiten Platz bei den Damen, siegte aber in der Jugend-Nettoklasse. Sie spielte Runden von 100(+28), 91(+19) und 92(+20). Zusätzlich dazu konnte Helena auch noch das Jahresmatchplay der Damen für sich entscheiden. Hier setzte sie sich im Finale gegen Elodie durch. Auf dem dritten Platz der Damen landete Ulla Steiner, die sich einen großen Applaus bei der Siegerehrung abholte. Sie stellte sich der Herausforderung bei den Damen, obwohl sie auch bei den Seniorinnen hätte antreten können.

Die Senioren Clubmeisterschaften werden traditionell über zwei Runden gespielt. Hier teilte nach dem ersten Tag der amtierende Clubmeister Ludwig Högenauer die Führung mit dem ehemaligen Clubmeister Peter Öttl. Beide spielten eine 82(+10). Das große und knappe Verfolgerfeld führte Christoph Kanther an. Am Sonntag ließ Ludwig dann nichts mehr anbrennen und legte eine 81(+9) hinterher. Unterm Strich reichte dies für 5 Schläge Vorsprung auf den zweitplatzierten Christoph Kanther. Peter Öttl konnte seine Leistung vom Samstag nicht wiederholen und fiel auf den dritten Rang zurück.

Die spannendsten Meisterschaften erlebten unsere Seniorinnen. Zunächst sind wir froh, dass sich nach 7 Jahren ohne diese Kategorie endlich wieder eine Gruppe von Spielern gefunden hat, um eine Meisterschaft der Seniorinnen auszuspielen. Hier gab es von vornherein keinen klaren Favoriten. Eigentlich hätte es nach Tag eins eine dreifach geteilte Führung gegeben. Sabine Hof, Inge Spitznagel und Beatrice Bommer brauchten alle 90(+18) Schläge. Beatrice Bommer gab allerdings nach der Runde an, einen falschen Ball gespielt zu haben. Da dies erst später aufgefallen war, führte es zwangsläufig leider zu einer Disqualifikation. So kam es dann am Finaltag zu einem kleinen Showdown der führenden Damen, den unser AK50 Damen Captain Sabine Hof letztendlich mit einem Schlag Vorsprung gewann (181 Schläge). Den zweiten Platz schnappte sich noch Monika Trattner (182 Schläge), ebenfalls mit einem Schlag Vorsprung vor Inge Spitznagel (183 Schläge).

Einen haushohen Sieg bei der Nettokategorie holte sich indes Dr. Marcus Kleinfeld. Nach 39 Nettopunkten am Samstag legte er nochmal 42 Nettopunkte nach. Damit hatte er am Ende 18 Punkte mehr als die zweitplatzierte Dr. Astrid Mickel (63). Dritter wurde Gerd Mack mit 57 Nettopunkten.


Einen Monat zuvor wurden bereits die Vierer-Clubmeisterschaften ausgetragen. Hier setzten sich etwas überraschend das Team mit Peter Zickgraf und Julian Degen gegen die leicht favorisierten Marius Niedermeier und Johannes Steck durch. Unsere neuen Vierer Clubmeister brauchten für die Runde im klassischen Vierer nur 78(+6) Schläge!


Der Sieger des Jahresmatchplays der Herren ist Wolfgang Pietzsch. Nachdem er in einem spannenden Halbfinale den Herrenclubmeister Marius Niedermeier besiegt hatte, setzte er sich im Finale deutlich mit 6&4 gegen Stephan Scheer durch.


Das Riedhof-Team gratuliert allen Clubmeistern und dankt für ein schönes Wochenende!

Unsere Partner
Deutsche Finance Group
HIO Fitting
Kempe Wohnbau
Nova Reisen